Inklusion Digital BLOG

Der Förderschwerpunkt “sozial emotionale Entwicklung”

Förderschwerpunkt sozial emotionale Entwicklung

Die sozial emotionale Entwicklung als Förderschwerpunkt der Sonderpädagogik hat in den letzten Jahren seinen Anteil unter allen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten deutlich erhöht. In diesem Beitrag erfährst du wie sich ein Förderbedarf für sozial emotionale Entwicklung bemerkbar macht, wie sich dieser Bedarf am besten ermitteln lässt und wie der Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung in der SPLINT Webanwendung in der Praxis angewendet werden kann. 

Was bedeutet der Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung?

Für Kinder und Jugendliche, die auf der emotionalen und sozialen Ebene Unterstützung benötigen um ihre Umwelt angemessen wahrnehmen zu können, ist dieser Förderschwerpunkt von Relevanz. Die Gründe für den Förderschwerpunkt können vielfältig sein, oft benötigen Kinder und Jugendliche Förderbedarf, die durch ihre bisherigen Erfahrungen im Leben Trauma, Stress oder ein herausforderndes Elternhaus erlebt haben. Die Ursachen können also psychisch, sozial oder familiär bedingt sein. Aber auch organisch angeborene Ursachen können einen Förderbedarf für die sozial emotionale Entwicklung hervorrufen. Allerdings lässt sich sagen, dass Verhalten immer komplex und eine Kombination verschiedener Hintergründe ist. 

Kinder und Jugendliche, denen es an Förderbedarf in der sozialen und emotionalen Entwicklung bedarf, fordern oft herausforderndes Verhalten im sozialen Miteinander. Den betroffenen Schüler:innen fällt es oft schwer, Regeln und Absprachen zu akzeptieren und zeigen meist starke Reaktionen auf Zurückweisungen und Frustration, häufig auch in Form von Gewalt. Zudem bestehen bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen Schwankungen in Ausdauer, Motivation und Leistungsfähigkeit. 

Zentrale Inhalte der Förderung für die sozial emotionale Entwicklung sind beispielsweise die Stärkung des Selbstvertrauens und Selbstwertgefühls, indem positive Erfahrungen gemacht werden. Aber auch das Erlernen von Strategien im Umgang mit stressigen, überfordernden Situationen soll vermittelt werden, indem die Selbstregulation gestärkt und alternative Handlungsweisen übernommen werden. 

Daten und Fakten zum Förderschwerpunkt sozial emotionale Entwicklung

Rund eine halbe Million der Schüler:innen haben einen diagnostizierten sonderpädagogischen Förderbedarf. Laut einer Umfrage von Statista aus dem Jahr 2018 zeigt sich, dass der Förderbedarf für soziale und emotionale Entwicklung hinter dem Förderschwerpunkt Lernen den zweiten Platz einnimmt. Demnach wiesen 17,2 Prozent der Schüler:innen einen Förderbedarf in der sozial emotionalen Entwicklung auf. Seit dem Jahr 2009 hat sich dieser Bedarf kontinuierlich erhöht. (Vgl. Statista 2018)  Bei Schüler:innen aus inklusiv unterrichteten Schulen weisen 35,9 Prozent der Schüler:innen einen Förderbedarf in diesem Bereich auf. Demnach kann man daraus schließen, dass der Förderschwerpunkt sozial emotionale Entwicklung im Schulalltag nicht außer Acht gelassen werden darf. (Vgl Institut für Bildungscoaching)

Wie kann ich den Förderbedarf für die sozial emotionale Entwicklung ermitteln?

Im ersten Unterpunkt haben wir dir bereits einige Punkte genannt, wie du den Förderbedarf der sozial emotionalen Entwicklung bei deinen Schüler:innen feststellen kannst. Oft geschieht das durch Beobachtungen oder im sozialen Miteinander, aber auch durch Berichte von anderen Pädagog:innen, Lernbegleiter:innen oder den Eltern. Durch weitere, eigene Beobachtungen und Materialien kann ganz gezielt ein Auge auf das Kind geworfen werden. Die SPLINT App bietet Beobachtungs- und Diagnostikhilfen für den Förderbereich soziale und emotionale Entwicklung. Als Pädagog:in kannst du die Beobachtungen deines Schülers oder deiner Schülerin gezielt in die SPLINT App eintragen und die vorhandene Maßnahmenbibliothek liefert dir hilfreiche Handlungsimpulse für die Praxis. 

Handlungsempfehlungen zum Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung in der SPLINT-App

In der SPLINT Web-App hast du die Möglichkeit, Förderpläne für deine Schüler:innen im Bereich emotionale und soziale Entwicklung zu erstellen. Aktuell verfügbar sind

  • der Beobachtungsbogen ,,emotionale und soziale Entwicklung”
  • sowie der SEVE Bogen ,,Schulische Einschätzung des Verhaltens und der Entwicklung”

Der Bogen zur ,,emotionalen und sozialen Entwicklung” beinhaltet  Impulse in den Bereichen emotionale Kompetenz (Selbstbild, Kontakt nach Außen) und soziale Kompetenz (Kooperieren, Konflikte lösen, Interaktion). Der Bogen zur schulischen Einschätzung des Verhaltens und der Entwicklung beinhaltet die Kapitel Verhalten (Verhalten außerhalb des Klassenraumes, Umgang mit Schulmaterial, Verhalten im Klassenraum, Arbeitsverhalten etc.) und Entwicklung (Kognition, Sprache, Motorik und Wahrnehmung etc.) Du kannst nicht nur Fragen aus diesem Förderschwerpunkt über deine Schüler:innen beantworten, sondern auch von der Maßnahmenbibliothek profitieren, die dir Impulse zur Umsetzung im Unterricht liefert. 

Wir erklären dir in fünf Schritten anhand des SPLINT-Bogens “emotionale und soziale Entwicklung”wie du den Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung in SPLINT nutzen kannst: 

1. Rufe die Website splint.schule auf und registriere dich kostenfrei oder melde dich an. Wenn du neu bei SPLINT bist, haben wir hier die ersten Schritte in einer Anleitung für dich zusammengestellt. 

2.Klicke auf  den Kreis ,,Schüler:innen’’, wähle eine:n von dir erstelle:n Schüler:in aus und gehe dann auf ,,Beobachtung anfragen’’. Wenn du noch keine:n Schüler:in erstellt hast, dann klicke auf ,,Schüler:innen’’ und dann auf den Kreis ,,Schüler:in erstellen’’. Gib hier die benötigten Informationen zu deiner Schülerin oder deinem Schüler ein. 

3.Anschließend scrollst du etwas nach unten und klickst auf ,,Beobachtung anfragen’’. Unter ,,Kolleg:innen auswählen’’ kannst du entweder dich selbst, oder deine Kolleg:innen angeben, mit denen du den Bogen kollaborativ bearbeiten möchtest. Unter der Sektion ,,Sonderpädagogische Beobachtungen’’ findest du direkt an zweiter Stelle die emotionale und soziale Entwicklung’. Nachdem du ein Häkchen in die Box gesetzt hast, kannst du rechts neben dem Fragezeichen einzelne Kapitel zur Bearbeitung auswählen. Es steht dir frei, für welche Kapitel du dich entscheidest. Scrolle dann nach unten und klicke auf ,,Absenden’’. 

4.Wenn du den Bogen an deine Kolleg:innen versendet hast, werden diese direkt per Mail benachrichtigt und können den Bogen bearbeiten und gegebenenfalls wieder an dich retour senden. 

5.Wenn du dir den Bogen selbst zugewiesen hast, dann klicke auf den Kreis ,,Meine Aufgaben’’. Hier wird dir der Name des/der Schüler:in mitsamt dem Bogen angezeigt. Klicke darauf und starte mit dem Ausfüllen. Hast du alle Fragen beantwortet, liefert dir die in SPLINT integrierte Maßnahmenbibliothek Impulse und Handelsempfehlungen für das Kind. 

Hier gehts zur SPLINT Web-App: https://splint.schule/ 

Im Beitrag erwähnt: 

Statista Ergebnis zum Förderbedarf der sozial emotionalen Entwicklung: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1262509/umfrage/schueler-mit-foerderbedarf-nach-foerderschwerpunkten/ (abgerufen am 16.06.2022)

Institut für Bildungscoaching: 

https://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/lernen-hintergrundwissen/inklusion-foerderschwerpunkte.html (abgerufen am 16.06.2022)

 

Inhalt des Beitrags:

Neue Beiträge entdecken:
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Yeah! Deine Anmeldung war erfolgreich.

Wir versenden ca. 12 Newsletter im Jahr. Du kannst der Verwendung deiner E-Mail-Adresse jederzeit über einen Link im Newsletter oder via E-Mail an newsletter@inklusion-digital.de widersprechen. Damit alles sicher bei dir ankommt und wir rausfinden, wie wir unsere Newsletter noch besser machen können, nutzen wir einen renommierten deutschen Dienstleister mit Sitz in Berlin. Mit dem Abonnieren des Newsletter erklärst du dich damit einverstanden, dass wir dafür deine Daten so verarbeiten, wie wir es in unserer Datenschutzerklärung ausführlicher beschrieben haben.