Inklusion Digital BLOG

Friedo Scharf und die Web-App SPLINT

Friedo Scharf, SPLINT, Inklusion-Digital

Hallo und herzlich willkommen bei Inklusion Digital 😊  Schön, dass du hierher gefunden hast und mit uns zusammen unser Bildungssystem auf Zack bringen möchtest! Ich bin Friedo, dreifacher Familienvater mit Hund, Sonderpädagoge und Gründer der Inklusion Digital GmbH in Berlin. In diesem Beitrag möchte ich mich bei dir vorstellen und von meiner Herzensthemen erzählen. Wenn du erst kürzlich auf uns aufmerksam geworden bist, fragst du dich sicherlich, worum es sich bei Inklusion Digital und SPLINT eigentlich handelt. Wie es dazu kam erzähle ich dir hier. 

Recht früh in meiner Laufbahn als Lehrer musste ich aufgrund eines Burnouts meinen Job unfreiwillig pausieren.

Ich wollte jedem einzelnen Kind gerecht werden, es unterstützen mit den Ressourcen die es bereits in sich trägt individuell fördern. Das ist ein hoher Anspruch und war extrem zeitintensiv. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich gesundheitlich nicht mehr weitermachen konnte. Verschiedene erfahrene Kolleg:innen hatten mich fürsorglich gewarnt aber ich habe die Bedenken nicht ernst genommen. Ich wollte einfach nicht einsehen, dass nicht genug Ressourcen und Werkzeuge an der Schule verfügbar waren, um eine individuelle Förderplanung für jedes Kind ermöglichen zu können und habe immer wieder “nur-die-eine-Sache-noch” vorbereitet. Nachdem ich wieder gesund war und ein ganzes Stück weiser, begann ich mir zusammen mit meinem guten Freund und Software Entwickler Sebastian Trapp Gedanken über Lösungen zu machen. Ganz viel ist möglich, wenn an der Schulkultur gemeinsam mit dem ganzen Kollegium und auch der Elternschaft gearbeitet wird. An meiner letzten Schule habe ich gemerkt, was da alles schon heute möglich ist. Projektunterricht, notenfreie Bewertung und und und. Aber was kann ich allein tun? 

Arbeitsentlastung ist auf jeden Fall nötig, damit Zeit für Schüler:innen und Gespräche und differenzierte Vorbereitung bleibt. Die Aufgaben von uns Lehrer:innen sind bereits so vielfältig und sie werden immer komplexer. Immer weniger Zeit bleibt für unser Kerngeschäft, die Förderung von Kindern. Ich denke dass Digitalisierung dazu der Schlüssel ist. 

Wir gründeten die Inklusion Digital GmbH. Nach etlichen Monaten der Überlegung, Konzeption und Probedurchläufen kam es im Oktober 2020 schließlich zur SPLINT App. Heute, im Jahr 2022 steht ein Team bestehend aus über 20 Personen hinter SPLINT und in 1000 Schulen wird SPLINT tatkräftig genutzt. Das freut mich ganz besonders und hätte ich mir nie erträumen lassen! 

Mit SPLINT möchte ich Lücken im Lehrer:innenalltag schließen und durch eine begleitete Förderplanung die individuelle Förderung und die multiprofessionelle Kooperation in der Schule vorantreiben. Entwickelt haben wir die App zusammen mit Expert:innen aus der Praxis für die Praxis. Bei SPLINT handelt es sich um eine Web App, die Beobachtungs- als auch Formulierungshilfen für Pädagog:innen aller Schulformen bereithält. Es ist durch SPLINT möglich geworden, innerhalb kürzester Zeit individuelle Förderpläne für Schüler:innen zu erstellen und die Förderziele zusammen mit dem Kollegium zu begleiten. Man bekommt von der App Beobachtungs- und Formulierungshilfen vorgeschlagen, die Maßnahmenbibliothek liefert dir Impulse zur Vorgehensweise in der Praxis und du hast mit der Kommentarfunktion die Möglichkeit, selbst Ziele festzulegen oder dich mit deinen Kolleg:innen auszutauschen. Mir persönlich war es ein wichtiges Anliegen, dass die App auch Beobachtungshilfen in den Bereichen Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung sowie hören und Kommunikation bietet. Für die Fächer Deutsch, Mathe und Englisch sind außerdem Materialien vom Auer Verlag sowie vom Persen Verlag in der App verfügbar.

Als Sonderpädagoge liegt mir eine inklusive Gesellschaft sehr am Herzen. Durch die App möchte ich nicht nur Lehrer:innen in ihrem Tun unterstützen, sondern auch ein Statement für eine positivere Gesellschaft setzen. 

Friedo Scharf Splint App Förderplanung

 

Zum Abschluss habe ich noch ein paar Fun-Facts über mich 🙂

👉 Ich atme Berliner Luft seit Juni 1981. (Weshalb meine Lunge wahrscheinlich auch ohne regelmäßiges Rauchen schwarz ist…)

👉 Camping und Vanlife sind voll mein Ding. Meine Frau habe ich vor 22 Jahren auf einer großen VW-Busreise kennengelernt und 2017 sind wir mit unseren Kindern für ein halbes Jahr im Bully durch Europa gereist. Fliegendes Klassenzimmer inklusive. 

👉 In meiner Freizeit spiele ich unheimlich gerne Ultimate Frisbee. Meinen Freund und Mitgründer Sebastian habe ich vor langer Zeit in einer Ultimate Frisbee Trainingseinheit kennengelernt. 

👉 Meine Lieblingseissorte ist Zitrone, sauer macht lustig. 🍋

👉 Als Kind wollte ich immer Hotelier werden.🤵🏼‍♂️🛎 Ich mochte den Gedanken, mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt zu treten. Während der Oberstufe habe ich mich dann dazu entschieden, Sonderpädagogik zu studieren und ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein! 

Friedo Scharf Fun Facts

 

Inhalt des Beitrags:

Neue Beiträge entdecken:
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Yeah! Deine Anmeldung war erfolgreich.

Wir versenden ca. 12 Newsletter im Jahr. Du kannst der Verwendung deiner E-Mail-Adresse jederzeit über einen Link im Newsletter oder via E-Mail an newsletter@inklusion-digital.de widersprechen. Damit alles sicher bei dir ankommt und wir rausfinden, wie wir unsere Newsletter noch besser machen können, nutzen wir einen renommierten deutschen Dienstleister mit Sitz in Berlin. Mit dem Abonnieren des Newsletter erklärst du dich damit einverstanden, dass wir dafür deine Daten so verarbeiten, wie wir es in unserer Datenschutzerklärung ausführlicher beschrieben haben.